Polylactide (PLA)

Materialbeschreibung

Polylactide (PLA) gehören zu den Polyestern und bilden die Grundlage für thermoplastische Kunststoffe auf der Basis von pflanzlicher Stärke. Die Stärke wird aus Pflanzen wie Zuckerrohr, Mais oder Tabioca gewonnen. Für die Herstellung von 1kg Polylactid benötigt man z.B. 1,6kg Zucker.

Im Bereich 3D Druck findet man auch auf PLA basiertes Filament, das mit Materialien wie Kupfer oder Holz vermischt wird. Produktnamen sind z.B. CopperFill, BronzeFill und WoodFill.

Eigenschaften

Polylactide zeichnet sich durch eine geringe Feuchtigkeitsaufnahme, hohe Kapillarwirkung und geringe Entflammbarkeit aus. Sie sind beständig gegen UV-Strahlen sowie Fett und Öl. Der Schmelzpunkt von Polylactiden liegt bei 60°C.

Farben

PLA sind in verschiedenen Farben erhältlich. Der Werkstoff selbst ist farblos.

Nachbearbeitung

Die 3D gedruckten Bauteile aus PLA lassen sich durch Schleifen, Bedrucken, Beschichten, Lackieren, Metallisieren, Bohren, Drehen, Feilen, Fräsen und Sägen nachbearbeiten.

Gesundheit und  Umwelt

Da PLA ein biobasierter Kunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen sind, bieten sie eine ökologisch vertretbare Alternative für mineralölbasierte Kunststoffen.

Woher kennt man PLA?

Verpackungen von Lebensmitteln z.B. Joghurtbecher, Schalen von Obst und Gemüse.

Quellennachweis

Materialarchiv, Polylactid, www.materialarchiv.ch, Stand Januar 2016

Top